In Stuttgart erlebt die Polizei ein unruhiges Wochenende. Dazu zählte auch ein Einsatz beim DGB-Haus, dass Rechtsextreme am Samstag kurzzeitig besetzt hatten. Foto: Andreas Rosar

Die Auseinandersetzungen verschärfen sich – auch in Stuttgart. Doch wer Sympathie für Gewalttäter zeigt, der macht sich mitschuldig, wenn jemand zu Schaden kommt, sagt Redakteur Kai Müller.

Stuttgart - Was ist nur in Stuttgart los? Erst besetzen am Samstag Mitglieder der Identitären Bewegung, die der Verfassungsschutz als rechtsextrem einstuft, für kurze Zeit das DGB-Haus, dann hat die Polizei am Sonntagabend alle Mühe, zwei größere Menschenansammlungen in der Innenstadt aufzulösen.

Das Beste aus Esslingen.

Ganz nah dran, mit EZ+

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen EZ+ Artikel interessieren. Jetzt mit EZ+ weiterlesen und die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung erleben.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar
Jetzt 2 Wochen kostenlos testen
Im Anschluss 6,90€ / Monat

Als führende Tageszeitung in der Region, berichtet die Eßlinger Zeitung umfassend und kompetent über das Geschehen in der Welt und die bewegenden Geschichten vor Ihrer Haustür. Mit unserem EZ+ Abo haben Sie von überall, rund um die Uhr Zugriff auf alle exklusiven redaktionellen Inhalte auf www.esslinger-zeitung.de.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar