Die Polizei musste ausrücken um einen Mann festzunehmen, der nutzlose Notruf-Anrufe tätigte. Er war betrunken. (Symbolbild) Foto: picture alliance / dpa/Jens Büttner

Wegen Missbrauch des Notrufs und Beleidigung muss sich ein 41-Jähriger aus Mannheim verantworten. Die Polizei ließ ihn in einer Arrestzelle ausnüchtern, weil er trotz Aufforderung einfach nicht mit den Anrufen aufhörte.

Mannheim - Weil er stark alkoholisiert wiederholt den Notruf gewählt hatte, hat ein 41-Jähriger in Mannheim mehrere Stunden in einer Arrestzelle verbringen müssen. Er habe die Notrufnummer insgesamt 25-mal angerufen, ohne sich in einer Notlage zu befinden, teilte die Polizei am Samstag mit.

Ferner habe er eine Beamtin beleidigt, die einen der Anrufe entgegennahm. Der Mann wurde vor Ort aufgefordert, seine Anrufe zu unterlassen. Weil er trotzdem weitermachte, rückten die Beamten erneut aus und nahmen ihn mit. Als er wieder nüchtern war, wurde der Mann wieder auf freien Fuß gesetzt. Gegen ihn wird nun wegen Missbrauch von Notrufen sowie Beleidigung ermittelt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: