Am Donnerstag haben Vertreterinnen des Landesfrauenrats, von DGB, Landesjugendring, Grüner Jugend und Jusos in Stuttgart protestiert. Foto: Lichtgut/Max Kovalenko

Als eines der ersten Vorhaben wollte die grün-schwarze Landesregierung das Landtagswahlrecht reformieren – auch, um den Frauenanteil im Parlament zu erhöhen. Doch die Debatten über das Vorhaben ziehen sich. Das steckt dahinter.

Stuttgart - Es sind zwei Botschaften, die auf den Plakaten stehen: „Mehr Frauen ins Parlament“ und „Landtagswahlrechtsreform jetzt“. Damit ist aus Sicht des Landesfrauenrats und dessen Bündnispartnerinnen alles gesagt: „Wenn wir mehr Frauen im Parlament wollen, dann muss die Landeswahlrechtsreform jetzt endlich kommen“, sagt Anja Reinalter, erste Vorsitzende des Landesfrauenrats und Landtagsabgeordnete der Grünen. „Das darf nicht weiter auf die lange Bank geschoben werden.“

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 7,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: