Fällt er, oder fällt er nicht? Plochingens Stefan Padberg (rechts). Foto: Robin Rudel - Robin Rudel

Der TVP muss sich nach unten orientieren.

EsslingenFabio Morisco, Trainer des FV Plochingen, war nach der 0:1 (0:0)-Niederlage in der Fußball-Bezirksliga gegen die SG Erkenbrechtsweiler-Hochwang enttäuscht: „Solche Niederlagen tun einfach weh. Mir tun die Jungs leid, wir hätten zumindest einen Punkt verdient“, sagte er. Der FVP rutschte auf den Relegationsplatz und muss den Blick nach unten richten.

Und tatsächlich war es lange Zeit ein offenes Spiel. Die SGEH startete besser und hatte gleich zu Beginn zwei gute Möglichkeiten, die sie aber nicht in Tore ummünzten. Bei der bis dahin besten Chance der Gäste zeichnete sich FVP-Torhüter Patrick Gratz aus, der mit einer starken Parade das Spielgerät gerade noch über die Latte lenkte (21.). Der FVP versteckte sich jedoch nicht, fand nach rund einer halben Stunde besser ins Spiel und stand im Mittelfeld sicherer. Plochingens Markus Penzkofer prüfte SGEH-Torhüter Mohammad Tello, als er alleine vor diesem auftauchte, aber auch scheiterte (28.). Danach verflachte die Partie etwas, Torchancen gab es nun nicht mehr viele zu sehen.

Auch nach dem Seitenwechsel ging es zwischen beiden Strafräumen hin und her, Plochingen erarbeitete sich ein paar Torchancen. Erst als Plochingens Kapitän Daniel Trick wegen Meckerns mit Gelb-Rot vom Platz musste, boten sich den Gästen mehr Räume. Immer wieder ermahnten sich die Spieler der SGEH selbst gegenseitig, Ruhe zu bewahren und sich die Chancen zu erarbeiten. Erkenbrechtsweiler-Hochwang erhöhte nun den Druck, Plochingen steckte aber nicht zurück und kam trotz Unterzahl zu einigen guten Aktionen. Allein ein Tor wollte nicht gelingen.

Auf der anderen Seite taten sich die Spieler der SGEH teilweise schwer, an der Plochinger Abwehr vorbeizukommen. Immer wieder war ein klärendes Bein dazwischen. In der 83. Minute gelang dies dann doch Tim Kammerer, der jedoch nur den linken Pfosten traf. Doch mit Glück kam der Ball zurück zu Sascha Gökeler, der mit einem strammen Schuss FVP-Torwart Gratz keine Chance lies und das einzige Tor des Spiels erzielte.

Die Gäste drückten nun und wollten nachlegen, die Plochinger wollten noch den Ausgleich, allerdings gelangen nicht mehr viele Aktionen. „Auch zu zehnt hätten wir das Spiel zu Null zu Ende bringen müssen, den Lucky Punch hätten wir nicht mehr kassieren müssen“, monierte Morisco, „aber Erkenbrechtsweiler-Hochwang spielt seit Jahren in der Bezirksliga, jetzt wissen wir auch warum und wie – die Mannschaft braucht einfach nicht viel, um das Ding dann zu machen. Von daher: Glückwunsch an den Gegner“ gab er aber anerkennend zu.

Dieter Hiller, Trainer der SGEH, fand ebenfalls, dass es ein ausgeglichenes Spiel war. „In der ersten Hälfte haben wir zu viel Raum gelassen. Wenn man dem Ball nur hinterher läuft, dann ermüdet das einen“, sagte er. „Auch taktisch hätten wir mehr zwischen die Ketten kommen müssen, das haben wir in der zweiten Hälfte deutlich besser gemacht und uns mehr Chancen herausgespielt. Das knappe Ergebnis ist okay, vielleicht hat der Glücklichere gewonnen, aber Glück muss man sich auch manchmal erarbeiten.“

Statistik

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: