Eine volle Neckarsporthalle und guter Handballsport – das ist der EZ-Pokal. Quelle: Unbekannt

Die 26. Ausgabe des EZ-Handballpokals verspricht ein Handballfest zu werden. Drei Tage sehenswerter Sport, viele Begegnungen und Gespräche auf den Rängen und im Foyer.

EsslingenDas Jubiläum ist gefeiert. Aber auch die 26. Ausgabe des EZ-Handballpokals verspricht ein Handballfest zu werden. Drei Tage sehenswerter Sport auf dem Parkett der Neckarsporthalle, viele Begegnungen und Gespräche auf den Rängen und im Foyer. Und ein Finale TSV Neuhausen gegen TV Plochingen? Vielleicht, aber einige weitere der 14 Mannschaften kommen dafür in Betracht.

„Wir wollen das Turnier gewinnen“, redet Plochingens Trainer Michael Schwöbel nicht um den heißen Brei herum. Neuhausens Coach Markus Locher sagt: „Wir wollen den Titel verteidigen. Plochingen ist der Favorit, aber kein haushoher.“ Denn das ist neu: Zuletzt waren stets die Neuhausener Top-Anwärter auf den Sieg. Acht der vergangenen zehn Turniere haben sie gewonnen und sind Rekordsieger TSV Deizisau mit dessen zehn Erfolgen zwischen der zweiten Ausgabe 1996 und dem Jahr 2009 dicht auf den Fersen. Aber die Neuhausener sind am Ende der vergangenen Saison aus der 3. Liga ab- und die Plochinger in die dritthöchste Spielklasse aufgestiegen – was die Rollenverteilung ein bisschen verschiebt.

„Neuhausen und Plochingen werden es unter sich ausmachen“, glaubt jedenfalls Steffen Braun. Der ehemalige Spieler und aktuelle Co-Trainer des TV Altbach freut sich, dass der Bezirksligist nach einigen Jahren Abstinenz wieder beim EZ-Pokal mitspielt. Im Wissen, dass die Chance größer ist, dass die TVA-Handballer beim Finale am 6. Januar um 15.30 Uhr von der Tribüne aus zuschauen, als selbst auf dem Spielfeld zu stehen. Aber das ist nicht alles, worum es geht. Die Altbacher werden wie die anderen Teams wertvolle Erkenntnisse für die Vorbereitung auf die Rest-Saison gewinnen und können sich vor einem größeren Publikum präsentieren als sonst. Man erinnere sich: Vor einem Jahr spielte der damalige Bezirksligist TSV Denkendorf einen starken EZ-Pokal, erntete viel Anerkennung und feierte einige Monate später den Aufstieg in die Landesliga.

Für den Vorjahresdritten Plochingen und für Titelverteidiger Neuhausen aber lautet das Ziel: den neuen Wanderpokal holen. Den bisherigen durften die Neuhausener nach drei Siegen in Folge behalten. Für den TVP wäre es der erste Erfolg seit dem Jahr 2006.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: