Plácido Domingo Foto: picture alliance / Carlos Pachec

An diesem Donnerstag (21. Januar) feiert Plácido Domingo seinen 80. Geburtstag. Metoo-Vorwürfe haben den Star schwer beschädigt.

Madrid - Er ist immer noch da: Plácido Domingo, der Tenor mit der schönen Tiefe, der Sänger, der als Bariton begann und vor einem guten Jahrzehnt zu dieser Stimmlage zurückkehrte. Dem Künstler Domingo, dessen stimmliche Frische auch in seinen späten siebziger Jahren noch staunen gemacht hat, könnte es im Jahr seines (offiziell) 80. Geburtstages nicht besser gehen. Seine Corona-Infektion im März 2020 – mitsamt Krankenhausaufenthalt in Mexiko und langer Genesungszeit danach – hat er stimmlich unbeschadet überstanden, und wären die Konzertsäle und Opernhäuser in Europa nicht geschlossen, dann hätte er genug zu tun. Beglückt könnte er nicht nur auf eine Karriere von fast unglaublicher Stabilität und Konsequenz zurückschauen, sondern auch aktiv noch ein wenig an ihrer Fortsetzung mittun.

Das Beste aus Esslingen.

Ganz nah dran, mit EZ+

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen EZ+ Artikel interessieren. Jetzt mit EZ+ weiterlesen und die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung erleben.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar
Jetzt 2 Wochen kostenlos testen
Im Anschluss 6,90€ / Monat

Als führende Tageszeitung in der Region, berichtet die Eßlinger Zeitung umfassend und kompetent über das Geschehen in der Welt und die bewegenden Geschichten vor Ihrer Haustür. Mit unserem EZ+ Abo haben Sie von überall, rund um die Uhr Zugriff auf alle exklusiven redaktionellen Inhalte auf www.esslinger-zeitung.de.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar