Rettungshubschrauber im Einsatz. Foto: SDMG - SDMG

Esslingen (pol/lsw) Gegen 9.30 Uhr ist laut Angaben der Polizei ein Segelflugzeug kurz nach dem Start am Flugplatz beim Jägerhaus Esslingen abgestürzt. Der Unfall geschah beim Anschleppen des Segelflugzeuges durch einen Motorflieger.

Unmittelbar nach dem Ausklinken stürzte der Segelflieger aus bislang ungeklärter Ursache in eine sich im Anschluss der Start- und Landebahn befindliche Waldlichtung ab.

Von den Mitarbeitern des Flugplatzes wurde sofort ein Notruf abgesetzt. Ein Großaufgebot an Rettungskräften machte sich daraufhin auf die Suche nach dem abgestürzten Flugzeug. Es konnte nach einer Viertelstunde gefunden werden. Sofort kümmerten sich ein Notarzt und der Rettungsdienst um den schwerverletzten 29-jährigen Piloten. Nach der Erstversorgung wurde er mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Die Kriminalpolizei hat mit einem Experten der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung die Ermittlungen zur Unglücksursache aufgenommen.

Die Ermittler bitten Zeugen des Absturzes, sich mit ihnen unter Telefon 0711/3990-0 in Verbindung zu setzen. Zum Zeitpunkt des Unglücks befanden sich etliche Spaziergänger auf den Wanderwegen entlang der Römerstraße. Außerdem fand eine Sportveranstaltung im nahegelegenen Georgii-Stadion statt.

Im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Reutlingen war dies innerhalb weniger Wochen der dritte Absturz eines Segelflugzeugs. Am Ostermontag, 02.04.2018, stürzte ein Segelflugzeug bei Metzingen-Glems und am 27.05.2018 eine Maschine zwischen Nürtingen und Kirchheim ab.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: