Der obere Eingangsbereich in den Stadtfriedhof hat aus Sicht der Landschaftsarchitektin seinen Namen nicht verdient. Mirjam Heinrich meint, es fehle eine richtiges Entree ins Friedhofsgelände.Foto: oh Foto:  

Der Plochinger Stadtfriedhof liegt zwar sehr schön am Kirchberg. Dennoch macht er einen eher nüchternen Gesamteindruck. Landschaftsarchitektin Mirjam Heinrich hat jetzt ein Pflege- und Entwicklungskonzept für den Friedhof entwickelt.

Plochingen - Wer über den Plochinger Stadtfriedhof läuft, muss gut zu Fuß sein. Es geht nicht nur den Kirchberg hinauf und hinunter. Die Wege sind teils geschottert, selbst auf dem Plateau des alten Gottesackers rund um die Stadtkirche sind die Höhenunterschiede nur mit Treppen zu bewältigen. Wer sich zurückziehen möchte, kann sich zwar auf eine Bank setzen. Aber er findet keinen durch Hecken oder Bäume geschützten Raum darum herum. Der steile Weg von der Ebene der Aussegnungshalle hinunter führt durch eine Böschung, die sich eher ungepflegt präsentiert. Im unteren Bereich fällt auf, dass viele Grabstellen nicht belegt sind. Die Urnenwände könnten einen freundlichen Anstrich vertragen. Überhaupt fehlt es dem Friedhof an gegliederten Räumen, die Hecken wirken eher zufällig positioniert.

Das Beste aus Esslingen.

Jetzt weiterlesen mit EZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung.

  • unbegrenzter Zugriff auf alle Webseiten Inhalte
  • inklusive EZ Plus Artikel
  • 14 Tage gratis testen, im Anschluss nur 6,90 €/mtl.