Für das Finanzamt liegt die Friedrich-Ebert-Straße wahlweise in Gablenberg oder Gaisburg. Tatsächlich führt sie zum Killesberg. Foto: StN

In die Schreiben zur Grundsteuerreform an Immobilienbesitzer in Stuttgart hat sich ein kurioser Fehler eingeschlichen. Den muss jetzt der Adressat ausbügeln.

Der Mann im Stuttgarter Norden hat nicht schlecht gestaunt, als er das Informationsschreiben zur Grundsteuerreform durchlas. Den Brief hatte ihm das Finanzamt Stuttgart-Körperschaften zugeschickt. Seit vielen Jahren lebt er an der Friedrich-Ebert-Straße nur einen Steinwurf von der Weißenhofsiedlung am Killesberg entfernt und damit im Stadtbezirk Nord. Doch die Finanzverwaltung hat einen eigenen Blick auf die Stuttgarter Geografie. Unter dem Stichwort „Gemarkung“ hat der Fiskus seinen Wohnort kurzerhand nach „Gablenb. Gaisb.“ verlegt. Die Abkürzungen sind unschwer als Gablenberg und Gaisburg zu identifizieren, also zwei Stadtteile im Stuttgarter Osten.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: