Der Pädophile Markus (Max Riemelt, li.) hat genau das, was er meiden muss: ständigen Kontakt zum kleinen Arthur (Oskar Netzel). Foto: SWR/Kurhaus Production

Max Riemelt spielt Markus als sympathischen Kerl. Aber diese Hauptfigur im Spielfilm „Kopfplatzen“ im Ersten ist pädophil und hat Angst vor sich selbst.

Stuttgart - Lust ist etwas Schönes. Für den 29-jährigen Architekten Markus ist seine Lust die Hölle. Jede Fahrt in der Straßenbahn wird zur Tortur, jede Freizeitaktivität zum Zerreißtest, jeder Traum zur Provokation der Erwägung, ob Selbstmord die beste Lösung sei. Markus, die Hauptfigur von Savas Ceviz’ Spielfilm „Kopfplatzen“, ist nicht krankhaft schüchtern, von keiner entstellenden Krankheit wider Willen in Kontaktarmut getrieben. Er ist pädosexuell. Frauen lassen ihn kalt, Männer lassen ihn kalt. Erregt wird er, wenn er kleine Buben sieht.

Das Beste aus Esslingen.

Ganz nah dran, mit EZ+

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen EZ+ Artikel interessieren. Jetzt mit EZ+ weiterlesen und die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung erleben.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar
Jetzt 2 Wochen kostenlos testen
Im Anschluss 6,90€ / Monat

Als führende Tageszeitung in der Region, berichtet die Eßlinger Zeitung umfassend und kompetent über das Geschehen in der Welt und die bewegenden Geschichten vor Ihrer Haustür. Mit unserem EZ+ Abo haben Sie von überall, rund um die Uhr Zugriff auf alle exklusiven redaktionellen Inhalte auf www.esslinger-zeitung.de.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar