Die Polizei warnt eindringlich vor Telefonbetrügern (Symbolbild). Foto: dpa/Sebastian Gollnow

In Ostfildern (Kreis Esslingen) ist ein Senior in der vergangenen Woche um einen hohen Geldbetrag betrogen worden. Er hatte Trickbetrügern vertrauliche Kontoauskünfte gegeben. Diese hatten sich als Bankmitarbeiter ausgegeben.

Ostfildern - Dreiste Betrüger haben im Lauf der vergangenen Woche einen über 80-jährigen Mann aus Ostfildern um mehrere tausend Euro gebracht. Laut Polizeiangaben hatte der Senior eine E-Mail erhalten, die vermeintlich von seiner Bank stammte. Darin wurde er aufgefordert, zur Bestätigung seines Kontos einem Link zu folgen und weiter die Zugangsdaten seines Online-Bankings anzugeben.

Im Vertrauen auf die Echtheit der Mail kam er der Aufforderung nach. Wenige Tage später meldete sich dann ein Anrufer, der sich als Bankmitarbeiter ausgab. Dieser gaukelte vor, für die Verifizierung zusätzlich noch eine sogenannte Transaktionsnummer zu benötigen.

Der Senior schenkte dem Anrufer Glauben, generierte eine TAN und übermittelte sie an den Kriminellen. Später bemerkte das Opfer, dass von seinem Konto mehrere tausend Euro abgebucht worden waren.

Die Polizei warnt daher:

- Geben Sie niemals Konto- oder Kreditkartendaten, Passwörter, PIN-Nummern oder sonstige Zugangsdaten preis.

- Ihre Bank wird nie bei Ihnen anrufen und nach einer TAN fragen.

- Wenn Sie Opfer eines solchen Betrugs wurden, erstatten Sie Anzeige bei der Polizei.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: