Vergriff sich beim Motivieren böse im Ton: Patrick Moster. Foto: imago/Jürgen Pfliegensdörfer

Der Sportdirektor des Bund Deutscher Radfahrer leistet sich in Tokio einen rassistischen Eklat. Zwar entschuldigt er sich – aber es müssen weiter reichende Konsequenzen folgen, findet Redakteur Jochen Klingovsky.

Tokio - Natürlich ist die Sprache im Sport manchmal direkt, deutlich, derb, dreckig. Logischerweise auch dann, wenn es darum geht, andere zu motivieren. Unvergessen ist jene Szene bei der Tour de France 1997, als Udo Bölts seinen Teamkollegen Jan Ullrich in den Vogesen mit den Worten „Quäl Dich, Du Sau!“ einen Anstieg hinauftrieb. Letztlich hat auch dieser Satz Ullrich zum Tour-Sieger gemacht. Und Bölts berühmt.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen

Oder finden Sie hier das passende Abo: