Besonders betroffen vom Fachkräftemangel ist die Gastronomie. In der Branche wird bereits über einen zusätzlichen Ruhetag nachgedacht. Foto: imago/Javier De La Torre

Die Perspektive ist düster: Das Angebot an Fachkräften in Baden-Württemberg wird dramatisch abnehmen. IHK-Regionspräsidentin Majorke Breuning hält mehr Zuwanderung für unerlässlich.

Im Schatten von Coronapandemie und Ukraine-Krieg hat sich in der deutschen Wirtschaft ein an sich bekanntes Problem weitgehend unbemerkt zu einer Zeitbombe entwickelt: der Fachkräftemangel. Im ersten Quartal dieses Jahres hat es bundesweit eine neue Rekordzahl von 1,74 Millionen offenen Stellen gegeben, wie das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) in seiner Stellenerhebung ermittelt hat.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Sommerangebot

Doppelter Probezeitraum bis zum 12.09.2022*

Probeabo Basis
0,00 €
8 statt 4 Wochen kostenlos testen.
  • Zugriff auf alle Artikel von esslinger‑zeitung.de
  • Danach nur 6,99 € mtl.
  • Jederzeit kündbar
*Angebot gilt nur für Neukunden
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: