Das neue Trennglas macht es möglich: Künftig soll man seine Tickets auch wieder im Bus kaufen können. Foto: Tom Weller

Der ÖPNV hat mit Corona heftig Federn lassen müssen. Wegbrechende Fahrgastzahlen, dann wegen des Sicherheitsabstands nur schwach gefüllte Busse. Jetzt sollen es extra entwickelte, zertifizierte Trennscheiben zwischen Fahrer und Fahrgast möglich machen, dass die Kundschaft auch wieder Fahrkarten im Bus kaufen kann.

Kreis Esslingen - Corona hat dem Öffentlichen Personennahverkehr schwer zugesetzt. In den schlimmsten Tagen des Lockdowns sind dem Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart (VVS) nur noch 20 Prozent seiner Fahrgäste geblieben. Verschlossen sind seit dem 13. März auch alle vorderen Türen bei den 1500 Bussen, die im Verbundgebiet unterwegs sind. Zum Schutz der Busfahrer und der Kunden – aber auch mit der Folge, dass die Fahrer in den Bussen keine Fahrkarten mehr verkaufen konnten. Auch Fragen der Fahrgäste mussten unbeantwortet bleiben. Das soll sich in den kommenden Wochen nach und nach ändern: Auf Initiative des Unternehmen Schlienz Tours aus Kernen wird künftig eine zertifizierte Trennscheibe aus Einscheibensicherheitsglas mit zwei kleineren Ausschnitten den Fahrer von der Kundschaft trennen. Dann kann man wieder vorne einsteigen und auch sein Ticket wieder im Bus kaufen.

Das Beste aus Esslingen.

Jetzt weiterlesen mit EZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung.

  • unbegrenzter Zugriff auf alle Webseiten Inhalte
  • inklusive EZ Plus Artikel
  • 14 Tage gratis testen, im Anschluss nur 6,90 €/mtl.