Was ist einer Gesellschaft das Kümmern umeinander wert? Foto: picture alliance/dpa/Tom Weller

Sorgearbeit, egal ob in Kitas und Krankenhäusern oder zu Hause in der Familie, muss in unserer Gesellschaft mehr gelten, sagt die Ökonomin Uta Meier-Gräwe, und fordert ein Wirtschaftssystem, in dem Sorgearbeit genauso viel zählt wie industrielle Produktivität.

Freiburg - In der Pandemie habe sich gezeigt: Man kann zwar Fertigungsstraßen herunterfahren, aber nicht aufhören, sich um andere zu kümmern, sagt Uta Meier-Gräwe, emeritierte Professorin für Wirtschaftslehre des Privathaushalts und Familienwissenschaft. Ein Gespräch über das Primat der Industrie, Gutscheine für Hilfen im Haushalt und warum jede Schülerin als Textaufgabe ausrechnen sollte, wie viel Rente sie mit einem Mini-Job bekommt.

Das Beste aus Esslingen.

Ganz nah dran, mit EZ+

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen EZ+ Artikel interessieren. Jetzt mit EZ+ weiterlesen und die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung erleben.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar
Jetzt 2 Wochen kostenlos testen
Im Anschluss 6,90€ / Monat

Als führende Tageszeitung in der Region, berichtet die Eßlinger Zeitung umfassend und kompetent über das Geschehen in der Welt und die bewegenden Geschichten vor Ihrer Haustür. Mit unserem EZ+ Abo haben Sie von überall, rund um die Uhr Zugriff auf alle exklusiven redaktionellen Inhalte auf www.esslinger-zeitung.de.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar