Frank Mentrup bleibt Rathauschef in Karlsruhe, der 56-Jährige hat im ersten Wahlgang 52,6 Prozent der gültigen Stimmen bekommen. Foto: dpa/Uli Deck

Die Karlsruher CDU hat es während des Wahlkampfes nicht geschafft, Oberbürgermeister Frank Mentrup ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Der Sozialdemokrat darf sich von seinem Sieg im ersten Wahlgang bestätigt fühlen, kommentiert Carola Fuchs.

Karlsruhe - Das Stuttgarter Rathaus haben die Christdemokraten wieder erobert. In Karlsruhe aber hat die CDU nun das Nachsehen. Dort hatten die Konservativen 2012 wie ein Jahr zuvor auf Landesebene lernen müssen, dass andere auch siegen können. Mit Frank Mentrup gewann erstmals seit 42 Jahren wieder ein Sozialdemokrat die OB-Wahl und zog ins Rathaus der zweitgrößten Stadt in Baden-Württemberg ein. Und Mentrup muss auch jetzt keine Kisten packen. Mit 52,6 Prozent wieder gewählt zu werden, ist zwar nicht gerade ein sensationeller Erfolg für einen Amtsinhaber. Bestätigt und gestärkt fühlen darf sich Mentrup aber gleichwohl. Die CDU und ihr Kandidat Sven Weigt haben es nicht geschafft, den OB so in Bedrängnis zu bringen, dass er in einen zweiten Wahlgang hätte müssen.

Das Beste aus Esslingen.

Ganz nah dran, mit EZ+

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen EZ+ Artikel interessieren. Jetzt mit EZ+ weiterlesen und die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung erleben.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar
Jetzt 2 Wochen kostenlos testen
Im Anschluss 6,90€ / Monat

Als führende Tageszeitung in der Region, berichtet die Eßlinger Zeitung umfassend und kompetent über das Geschehen in der Welt und die bewegenden Geschichten vor Ihrer Haustür. Mit unserem EZ+ Abo haben Sie von überall, rund um die Uhr Zugriff auf alle exklusiven redaktionellen Inhalte auf www.esslinger-zeitung.de.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar