Nach dem Brand mit zwei Toten wirft der Deutsche Mieterbund der Stadt Nürtingen vor, nicht tätig geworden zu sein, um Gefahren für die Sicherheit der Bewohner abzuwenden. Deren Oberbürgermeister Johannes Fridrich wehrt sich.

Nürtingen - Es sind schwere Geschütze, die der Deutsche Mieterbund gegen die Stadt Nürtingen da in Stellung bringt. Nach Einschätzung von Udo Casper, dem Vorsitzenden des in Esslingen ansässigen Vereins, hätte das Brandunglück, das in der Nacht auf den 2. November zwei Todesopfer gefordert hat, womöglich verhindert werden können. Der Nürtinger Oberbürgermeister Johannes Fridrich setzt sich in einem Offenen Brief zur Wehr. Der Mieterbund solle die Vorwürfe, die ja eine fahrlässige Tötung nahelegten, künftig unterlassen. Die Ermittlungstätigkeit sollte besser der Polizei überlassen werden.

Das Beste aus Esslingen.

Ganz nah dran, mit EZ+

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen EZ+ Artikel interessieren. Jetzt mit EZ+ weiterlesen und die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung erleben.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar
Jetzt 2 Wochen kostenlos testen
Im Anschluss 6,90€ / Monat

Als führende Tageszeitung in der Region, berichtet die Eßlinger Zeitung umfassend und kompetent über das Geschehen in der Welt und die bewegenden Geschichten vor Ihrer Haustür. Mit unserem EZ+ Abo haben Sie von überall, rund um die Uhr Zugriff auf alle exklusiven redaktionellen Inhalte auf www.esslinger-zeitung.de.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar