Eine glimmende Serviette setzte Waldboden auf einer Fläche von etwa einem dreiviertel Hektar in Brand. Foto: SDMG/Kohls

Vermutlich eine fahrlässig angezündete Serviette hat am Sonntag in Nürtingen den Brand einer größeren Waldbodenfläche verursacht. Die Polizei ermittelt.

Nürtingen - Eine entzündete Serviette könnte nach derzeitigem Kenntnisstand am Sonntagnachmittag in der Tischardter Straße in Nürtingen den Brand einer Waldfläche verursacht haben. Ein 29-Jähriger befand sich nach Angaben der Polizei gegen 16.45 Uhr mit seiner Freundin zum Picknick im dortigen Waldstück und zündete nach dem Essen eine benutzte Serviette an, vergaß aber offenbar, sie anschließend ordnungsgemäß zu löschen.

Mit Folgen: Die glimmende Serviette setzte in der Folge den Waldboden auf einer Fläche von etwa einem dreiviertel Hektar in Brand. Die Feuerwehr Nürtingen war mit acht Fahrzeugen und 35 Einsatzkräften vor Ort, um die Flammen unter Kontrolle zu bekommen. Der entstandene Schaden wird auf etwa 10.000 Euro geschätzt. Das Polizeirevier Nürtingen ermittelt wegen fahrlässiger Brandstiftung.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: