Wahlkampfendphase in Nordrhein-Westfalen – sowohl Thomas Kutschaty (SPD) wie auch Hendrik Wüst (CDU) könnten die nächste Regierung anführen. Foto: dpa/Oliver Berg

SPD-Kandidat Thomas Kutschaty oder Kurzzeitamtsinhaber Hendrik Wüst von der CDU? Die Kontrahenten im Kampf um das NRW-Ministerpräsidentenamt liegen nicht nur politisch auseinander.

Die kleine Szene vom Maifeiertag ist bezeichnend. Die in Nordrhein-Westfalen noch ganz schön mächtigen Gewerkschaften haben zum Tag der Arbeit in den Dortmunder Westfalenpark eingeladen – und die Politik rückt so kurz vor der Landtagswahl in Bestbesetzung an. Für die beiden Männer mit den größten Siegchancen sind Plätze auf einer Bierbank vor der Bühne reserviert. Da sitzen sie sich nun gegenüber, keinen halben Meter auseinander, und geben sich riesige Mühe, einander nicht ins Gesicht schauen zu müssen. Hendrik Wüst richtet den Blick angestrengt zur Seite, Thomas Kutschaty auf den Boden. Der Ministerpräsident und der, der ihn ablösen will, mögen sich nicht besonders.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Sommerangebot

Doppelter Probezeitraum bis zum 12.09.2022*

Probeabo Basis
0,00 €
8 statt 4 Wochen kostenlos testen.
  • Zugriff auf alle Artikel von esslinger‑zeitung.de
  • Danach nur 6,99 € mtl.
  • Jederzeit kündbar
*Angebot gilt nur für Neukunden
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: