Lightning-Spieler Nikita Kucherov (l) jubelt nach seinem Tor gegen die New York Rangers mit Teamkollege Steven Stamkos. Foto: Chris O'Meara/AP/dpa

Titelverteidiger Tampa Bay Lightning hat in den Eastern Conference Finals der NHL gegen die New York Rangers zum 2:2 ausgeglichen. Im vierten Spiel der Serie nach dem Modus Best of Seven holte das Eishockey-Team vor heimischem Publikum in Florida ein 4:1.

Tampa - Titelverteidiger Tampa Bay Lightning hat in den Eastern Conference Finals der NHL gegen die New York Rangers zum 2:2 ausgeglichen. Im vierten Spiel der Serie nach dem Modus Best of Seven holte das Eishockey-Team vor heimischem Publikum in Florida ein 4:1.

Beide Mannschaften haben damit ihre beiden bisherigen Heimspiele gewonnen. Zum Einzug in die Stanley-Cup-Finals braucht eine Mannschaft vier Siege. Der Titelträger der beiden vergangenen Jahre ging schon in der dritten Minute durch Pat Maroon in Führung und gab den Vorsprung dann nicht mehr her. Das fünfte Duell in der Serie findet am Donnerstagabend (Ortszeit) in New York statt, danach geht es für Spiel sechs am Samstagabend (Ortszeit) wieder nach Tampa .

Die Rangers spielten zuletzt 2014 um den Stanley Cup. 20 Jahre zuvor holten sie den Titel zum bislang letzten Mal. In der Final-Serie geht es für den Sieger der Eastern Conference gegen die Colorado Avalanche um den Augsburger Nico Sturm, die sich im Finale der Western Conference mit vier Siegen in vier Spielen gegen die Edmonton Oilers um Leon Draisaitl durchgesetzt hatten.