Die Bundesschule des Technischen Hilfswerks in Neuhausen will sich zum UN-/EU-Trainingscenter entwickeln. Foto: Ines Rudel

Zunächst hatte das Technische Hilfswerk aus Neuhausen eine Absage bekommen. Man habe keine Flächen für ein UN-/EU-Trainingscenter. Nun will der Gemeinderat aber doch nach Lösungen suchen.

Neuhausen - Wie wichtig der Bundesschule des Technischen Hilfswerk ein möglicher Verbleib in Neuhausen wäre, versicherten deren Vertreter im Gemeinderat. In der jüngsten Sitzung in der Egelseehalle bekundete Helga Harbrecht, die Abteilungsleiterin im Facility Management der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (Bima), das Interesse an der Fildergemeinde. „Aber die Zeit drängt.“ Schon bis Juni brauche man deutliche Signale, dass es in Neuhausen Perspektiven für einen Neubau eines UN-/EU-Trainingscenters gibt: „Wir sind mit anderen Kommunen im Gespräch.“ 18 000 Quadratmeter benötigt das THW, um die Pläne zu realisieren.

Das Beste aus Esslingen.

Ganz nah dran, mit EZ+

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen EZ+ Artikel interessieren. Jetzt mit EZ+ weiterlesen und die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung erleben.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar
Jetzt 2 Wochen kostenlos testen
Im Anschluss 6,90€ / Monat

Als führende Tageszeitung in der Region, berichtet die Eßlinger Zeitung umfassend und kompetent über das Geschehen in der Welt und die bewegenden Geschichten vor Ihrer Haustür. Mit unserem EZ+ Abo haben Sie von überall, rund um die Uhr Zugriff auf alle exklusiven redaktionellen Inhalte auf www.esslinger-zeitung.de.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar