Starkregen richtete im Juni 2020 großen Schaden im Haus der Familie Huber in der Lindenstraße an. Foto: Roberto Bulgrin

Nach den schweren Unwetterschäden vom 26. Juni 2020 kümmert sich die Gemeinde Neuhausen verstärkt um das Starkregenmanagement. Wichtige Bausteine sind Schutzbauwerke und Bürgerinformation.

Neuhausen - Schwere Unwetterschäden gab es im Sommer in Neuhausen. Bei der Familie Huber in der Lindenstraße etwa floss Ende Juni verschmutztes Wasser von den Feldern den Hang hinunter in ihren Neubau. Um für solche Ereignisse künftig besser gewappnet zu sein, arbeitet die Gemeinde an einem Starkregenmanagement. Der Rottenburger Fachingenieur Markus Heberle stellte jetzt in der Sitzung des Gemeinderats in der Egelseehalle die Ergebnisse des Prozesses vor.

Das Beste aus Esslingen.

Jetzt weiterlesen mit EZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung.

  • unbegrenzter Zugriff auf alle Webseiten Inhalte
  • inklusive EZ Plus Artikel
  • 14 Tage gratis testen, im Anschluss nur 6,90 €/mtl.