Foto: https://pixabay.com/de/bücher-s - https://pixabay.com/de/bücher-shabby-chic-lavendel-2423762/

Wer seine Wohnräume neu gestalten will, ist von der großen Auswahl an Stilrichtungen nicht selten überfordert. Der Landhausstil ist traditionell und doch im Trend, und überzeugt durch seine zeitlose Gemütlichkeit.

Mit dem Landhausstil kehrt der Charme des Landlebens in jede noch so kleine Stadtwohnung ein. Die Möbel sind inspiriert von alten Bauernmöbeln, die Farben und Dekorationsgegenstände könnten direkt aus einem englischen Cottage oder einem französischen Landhaus entsprungen sein. Der Landhausstil steht für eine Abkehr vom kalten und nüchternen Wohnstil, der mit den glatten Texturen von Chrom und Glas zwar modern, jedoch auch ungemütlich wirkt. In einem Zuhause, das im Landhausstil eingerichtet wurde, fühlt man sich heimisch und wohl. Warme Farben, traditionell angehauchte Möbel und eine große Portion Gemütlichkeit machen den Charme dieses Wohnstiles aus.

Ein gemütliches Nest bauen

Die Trendforscherin Faith Popcorn prägte Ende der 80er Jahre den Begriff „Cocooning“ und beschrieb damit den Trend des Rückzugs in die eigenen vier Wände, um einer unwirtlich gewordenen Welt zu entfliehen. Bereits vor 20 Jahren manifestierte sich dieser Trend in vielen Städten und hat in den letzten Jahren mit dem Landhausstil ein Gesicht bekommen.

Viele Menschen sind auf der Suche nach Entschleunigung und Nachhaltigkeit, sie kaufen Produkte aus regionaler Herstellung, greifen zur Nähmaschine, um ihre Inneneinrichtung zu komplettieren und bevorzugen hochwertige Alltagsgegenstände. Für diese Menschen kommt der Landhausstil wie gerufen, denn er transportiert Hochwertigkeit, Traditionsbewusstsein und Zeitlosigkeit. Und: Er bringt einen Hauch Natürlichkeit mitten in die Stadt und sorgt damit für eine Rückanbindung des Menschen an seinen Ursprung. Ein kuscheliges Nest entsteht, in dem man sich gerne aufhält.

Was zeichnet den Landhausstil aus?

Der rustikale Landhausstil wird dominiert von natürlichen Materialien wie Massivholz, Stein, Rattan und Keramik. Auch Leder und Baumwolle dürfen nicht fehlen. Möbel sind bevorzugt aus massivem Holz gefertigt und dürfen durchaus auch aufgearbeitete antike Stücke sein. Anstelle von stylischen Stühlen bieten weiche Polstermöbel gemütliche Sitzgelegenheiten, die von Kissen und Decken in harmonischen Farben flankiert werden.

Die bevorzugten Farben sind weiß, creme und alle gedeckten Töne. Die Gestaltung erfolgt eher Ton in Ton, als bunt und wild.
Wichtig ist, dass die Elemente von der Natur inspiriert sind. Das spiegelt sich nicht nur in den Materialien, sondern auch in den Formen, die bevorzugt organisch, rund und floral sind. Auch der Handarbeit wird im Landhausstil eine große Bedeutung zugeschrieben. So findet sich manches Einzelstück mit gedrechselten oder geschnitzten Details. Die Texturen sind grundsätzlich strukturstark – man möchte die Hölzer, Leder und Felle am liebsten gleich berühren, wenn man sie sieht.

Wie startet man am besten in den neuen Wohnstil?

Wer den unkomplizierten und natürlichen Landhaus-Look für das Make-over seiner Wohnung auserkoren hat, muss nicht gleich alle alten Möbel rauswerfen. Am besten startet man mit einem Zimmer und sucht in einem spezialisierten Shop wie alpenwelt-versand.com nach Inspiration und den ersten passenden Stücken. Es bietet sich an, damit im zentralen Raum der Wohnung, dem Wohnzimmer zu beginnen. Hier sind Textilien wie kleine Kissen, ein Teppich oder kleine Accessoires wie Bilderrahmen, Holzschnitzereien und ähnliches schnell aufgestellt und versprühen das erste, alpenländische Flair. Nach und nach kann so aufgerüstet werden.

Boden und Wände

Für den Boden eignen sich neben einem echten Dielenboden, der sich nicht immer leicht realisieren lässt, ein helles Laminat oder ein cremefarbener Teppich, wenn man es besonders gemütlich mag. Die Wände wirken besonders authentisch, wenn sie mit Holz vertäfelt werden, mit bemalten Fliesen dekoriert oder mit rauem Backstein verkleidet werden. Bevor man jedoch eine Tapete mit einem solchen Muster anbringt, sollte man in Erwägung ziehen, den rauen Charme einer unverputzten Wand im Zimmer auszuspielen. Was auf den ersten Blick außergewöhnlich scheint, erzielt eine erstaunliche Wirkung: Die verwendeten Möbel wirken vor einer solchen Wand deutlich hochwertiger, und es entsteht ein spannender Kontrast.

Möbel

Bei den Möbeln ist Massivholz das Nonplusultra. Ein Schrank aus Vollholz ist eine echte Investition für die Zukunft, denn er kann Generationen überdauern. Natürlich können aus antike Möbelstücke zum Einsatz kommen, Nachbildungen sind jedoch ebenso gern gesehen und authentisch genug.

Um besondere Einzelstücke zu finden, kann auf Flohmärkten und bei Haushaltsauflösungen gestöbert werden. Ein Beistelltisch oder eine alte Kommode lassen sich zum Beispiel mit Kreidefarben in bezaubernde Teile verwandeln, wie Bloggerin Leonie verrät. Wenn Möbelstücke verschiedener Epochen gemischt werden, was kein Problem ist, sollte es immer ein verbindendes Element in jedem Zimmer geben. Das kann ein Thema, eine Farbe oder eine Dekoration sein, die einen Bogen um die verschiedenen Elemente schlägt und diese vereint.
Wer erst einmal mit einem Zimmer beginnen hat, kommt schnell auf den Geschmack und dehnt diesen Wohnstil häufig auch auf die anderen Räume aus. Besonders die Fans von DIY (Do it yourself) kommen hier voll auf ihre Kosten, denn sie können sich bei der Aufbereitung von Möbeln und der Herstellung von Dekorationsgegenständen voll ausleben.

Dekoration

Die Deko spielt im Landhaus natürlich eine besonders große Rolle. Wer keinen Garten vor der Tür hat, holt sich die Natur einfach ins Zimmer. So spielen Grünpflanzen in Übertupfen aus Korb oder Rattan ebenso eine große Rolle wir der frische Blumenstrauß, der dem Raum die gewünschte Lebendigkeit verleiht. Natürlich dürfen auch saisonale Früchte wie Zierkürbisse oder Weizen in einer Vase nicht fehlen.
Neben den natürlichen Materialien sind auch Krüge aus Zinn und Schalen aus Korb gern gesehene Begleiter im Landhaus. Übertöpfe oder Dekogegenstände aus Ton, Emaille oder Kupfer komplettieren das Bild.

Besonderes Augenmerk wird auf die Wohntextilien gelegt: Florale Muster auf Gardinen, Tischdecken und Kissen erzeugen ein romantisches Flair, während der maritime Look mit rot-weißen oder blau-weißen Accessoires für Frische sorgt. Auch ein mattes Dunkelblau gehört zu den beliebtesten Farben im Landhauslook. Wer gerne selbst näht, kommt hier voll auf seine Kosten, denn er kann die Zimmer ganz nach seinen Wünschen ausstatten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: