Martin Hanselmann (im Foto als Trainer der Nürnberg Rams) wird Headcoach des neu gegründeten Football-Teams Surge aus Stuttgart. Foto: imago

Stuttgart Surge heißt der Club, der in der European League of Football (ELF) im Juni antreten wird. Der Headcoach ist Martin Hanselmann, der zuvor bei den Scorpions war. Am Samstag können sich Spieler für das Team empfehlen.

Stuttgart - Stuttgart Surge. So heißt das Football-Team aus der Landeshauptstadt, das im Juni in der neu gegründeten European League of Football (ELF) gegen fünf Mannschaften aus Deutschland sowie je einem Team aus Spanien (Barcelona) und Polen (Breslau) antreten wird. „Als der Name Scorpions aus dem Rennen war, war Surge unser absoluter Favorit. Der Name passt wirklich gut zu uns“, sagt Geschäftsführer Timo Franke zur Wahl. Das englische Wort „Surge“ hat auf Deutsch zwei Bedeutungen: Es kann mit „plötzlichem Anstieg“ und mit „Stromstoß“ übersetzt werden. Das Logo stellt den in Blitzform stilisierten Fernsehturm dar.

Lesen Sie hier: Das sagt ELF-Chef Patrick Esume über Stuttgart

Ursprünglich wollte Erstligist Stuttgart Scorpions sowohl eine Mannschaft in die ELF als auch wie bisher in die German Football League (GLF) entsenden, doch die Entscheidung spaltete die Mitglieder, die mehrheitlich beschlossen, die Scorpions sollen ausschließlich in der deutschen Liga starten. Zudem wurde in einer knappen Kampfabstimmung in Roland Pellegrino ein neuer Präsident gewählt, der bisherige Clubchef Volker Lässing sieht seine Zukunft nun bei Stuttgart Surge. Er ist nicht der Einzige, der die Seiten gewechselt hat. Ganz besonders dürfte die Scorpions schmerzen, dass sich mit Headcoach Martin Hanselmann auch neun Assistenztrainer entschlossen haben, sich Stuttgart Surge anzuschließen. „Ich freue mich sehr auf die neue Herausforderung. Die Liga besitzt viel Potenzial und kann den Football-Sport in der Stadt noch bekannter machen“, sagte Hanselmann, „wir verfügen bereits über einen guten Kader. Jetzt wollen wir noch das ein oder andere Talent aus der Region finden.“ Deshalb findet an diesem Samstag auf der Waldau ein sogenanntes Combine statt, wo Spieler in verschiedenen Übungen und Situationen zeigen können, was sie draufhaben. Diese Aktion stellt den offiziellen Auftakt für den Stuttgarter ELF-Club in seiner Arbeit dar.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: