Der Wohnungsmarkt in Esslingen ist nach wie vor angespannt – wenngleich die Mieten zuletzt nur gemäßigt gestiegen sind. Foto: Roberto Bulgrin

Vom 1. Januar an gilt in Esslingen ein neuer Mietspiegel. Im Vergleich zu seinem Vorgänger von 2020 sind die Mieten um vier Prozent gestiegen. Vor allem Menschen aus den unteren Einkommensgruppen tun sich schwer, eine Wohnung in der Stadt zu finden.

Esslingen - Die Mieten in Esslingen sind in den vergangenen zwei Jahren um durchschnittlich vier Prozent teurer geworden. Bezogen auf die vergangenen vier Jahre haben sie Jahr für Jahr rund zwei Prozent zugelegt. Mit dieser Steigerungsrate liegt die Stadt günstiger als Stuttgart, wo die Mieten um jährlich 3,7 Prozent gestiegen sind. Und schlechter als Ludwigsburg, das mit einem Plus von 1,4 Prozent pro Jahr besser abschneidet. Die durchschnittliche ortsübliche Vergleichsmiete (Nettokaltmiete) in Esslingen lag im Mietspiegel 2020 noch bei 8,64 Euro. In dem neuen Zahlenwerk, das ab 1. Januar 2022 gilt, ist sie auf 8,99 Euro gestiegen. Im Mietspiegel 2018 war sie noch mit 8,34 Euro notiert.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Sommerangebot

Doppelter Probezeitraum bis zum 12.09.2022*

Probeabo Basis
0,00 €
8 statt 4 Wochen kostenlos testen.
  • Zugriff auf alle Artikel von esslinger‑zeitung.de
  • Danach nur 6,99 € mtl.
  • Jederzeit kündbar
*Angebot gilt nur für Neukunden
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: