Der Leonberger Oberbürgermeister Martin Georg Cohn hat erneut unruhige Zeiten. Foto: Simon Granville

Drei Frauen wenden sich mit Vorwürfen gegen den Oberbürgermeister von Leonberg an den Gemeinderat. Martin Georg Cohn spricht von „Diffamierung“. Regierungspräsidium und Staatsanwaltschaft sollen prüfen.

Post aus Leonberg haben die Stuttgarter Regierungspräsidentin Susanne Bay (Grüne) und die Staatsanwaltschaft bekommen. Nach Informationen unserer Zeitung handelt es sich um Erklärungen dreier Ex-Freundinnen des Leonberger Oberbürgermeisters Martin Georg Cohn (SPD). Die Fraktionen von Freien Wählern, CDU sowie zwei Ratsgruppen haben die vertraulichen Unterlagen nach Stuttgart geschickt.

Weiterlesen mit

3 Monate EZ Plus zum
Preis von einem lesen

Wir verlängern den Sommer!

Angebot endet in 0  0  0 

  • Zugriff auf alle Plus-Inhalte der EZ im Web
  • Unkomplizierte Kündigung
*anschließend 9,99 € mtl.