Kreuzungsfrei von A nach B: Radschnellwege gelten als wichtiges Instrument der Verkehrswende. Foto: dpa/Christoph Schmidt

Über die Streckenführung des geplanten Radschnellwegs im Neckar- und Filstal wird seit Monaten gestritten. Jetzt nimmt der Kreistag Anlauf für eine weitere „Radautobahn“. Der Trasse über die Filder wird noch mehr Potenzial eingeräumt.

Kreis Esslingen - Den staugeplagten Autofahrern im Filderraum winkt Entlastung – ausgerechnet durch die viel gescholtenen Radfahrer. Der geplante Bau einer Radschnellverbindung zwischen Kirchheim und Stuttgart hat die nächste Hürde genommen. Nachdem schon das Land Baden-Württemberg dem Korridor ein hohes Potenzial für eine Radautobahn bescheinigt hatte, hat jetzt der Landkreis Esslingen nachgelegt. Der Ausschuss für Technik und Umwelt hat der Verwaltung grünes Licht für die Durchführung einer Machbarkeitsstudie gegeben.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen

Oder finden Sie hier das passende Abo: