Ein bekennender Ticketloser ziert sich mit dem Betrugsdelikt Leistungserschleichung. Foto: dpa/Jochen Lübke

Wer ohne gültiges Ticket fährt, soll nicht mehr als Schwarzfahrer bezeichnet werden – das meinen Verkehrsbetriebe in Berlin und München. Ein böses Wort? Und so sieht man das in Stuttgart.

Stuttgart - Wird der Schwarzfahrer jetzt ganz konsequent aus Bus und Bahn verbannt – zumindest umgangssprachlich? Die Ankündigung, dass die Verkehrsbetriebe in Berlin und München den Begriff aus ihrem Wortschatz und von Plakaten zur Entdiskriminierung der Sprache verbannen wollen, zieht medial immer weitere Kreise – und macht nun auch in Stuttgart bei Betreibern und Behörden Station.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen

Oder finden Sie hier das passende Abo: