Ausschließlich per Briefwahl wurden wegen der Corona-Krise diesmal die Kirchengemeinderäte und Pastoralräte in der Diözese Rottenburg-Stuttgart bestimmt. Foto:  

Große Verzögerungen hatte es wegen der Corona-Krise bei der Wahl der Kirchengemeinderäte und Pastoralräte gegeben. Jetzt stehen die Ergebnisse fest.

Kreis Esslingen - Wegen der Corona-Krise hat es diesmal viel länger gedauert, bis alle Ergebnisse vorlagen. Aber nach zwei Wochen ist nun alles ausgezählt und die Zusammensetzung aller neuen Pfarrgemeinderäte und Pastoralräte in der Diözese Rottenburg-Stuttgart steht fest. Er sei ausgesprochen dankbar, dass die Wahlen trotz mancher Hindernisse reibungslos abgelaufen seien, sagt Paul Magino, der dem Dekanat Esslingen-Nürtingen mit rund 120 000 Katholiken vorsteht. Mit 13,59 Prozent lag die Wahlbeteiligung unter dem Wert von 2015, als 16,9 Prozent der Stimmberechtigten zur Wahl gegangen waren. Dennoch sei er sehr zufrieden, sagt Dekan Magino. Angesichts der Umstände hätte man sich nicht wundern dürfen, wenn die Quote noch niedriger gewesen wäre. Das Ergebnis unterstreicht nach Überzeugung des Dekans „das große Interesse an dem Gremium“.

Das Beste aus Esslingen.

Jetzt weiterlesen mit EZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung.

  • Zugriff auf alle EZ+ Artikel
  • Zugriff auf das EZ ePaper mit Vorabendausgabe
  • 14 Tage gratis testen – endet automatisch