Die Stars des Science-Fiction-Roadmovies „Sweet Tooth“: Stefania Owen als Bear, Christian Convery als Gus und Nonso Anozie als Tommy Jepperd (von links) Foto: Netflix

Die Netflix-Serie „Sweet Tooth“ erzählt von einem Jungen, der halb Mensch, halb Hirsch ist. Die Science-Fiction-Story zeigt, wie Pandemien unsere besten und schlechtesten Eigenschaften an den Tage bringen.

Stuttgart - Gus ist ein ganz normaler Junge. Er liebt Süßigkeiten, mag es, wenn ihm sein Vater Geschichten erzählt, freut sich über die selbst gebastelten Geschenke, die er jedes Jahr an seinem Geburtstag auspacken darf. Und er stellt immer wieder Unfug an, hört manchmal nicht auf Papa, der dann ziemlich wütend werden kann. Vor allem, wenn Gus die drei wichtigsten Regeln nicht befolgt: „Wenn du Knurren hörst?“ – „Ducke ich mich!“ – „Wenn du eine Stimme hörst?“ – „Renn ich weg!“ – „Wenn du einen Menschen siehst?“ – „Versteck ich mich!“

Das Beste aus Esslingen.

Ganz nah dran, mit EZ+

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen EZ+ Artikel interessieren. Jetzt mit EZ+ weiterlesen und die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung erleben.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar
Jetzt 2 Wochen kostenlos testen
Im Anschluss 6,90€ / Monat

Als führende Tageszeitung in der Region, berichtet die Eßlinger Zeitung umfassend und kompetent über das Geschehen in der Welt und die bewegenden Geschichten vor Ihrer Haustür. Mit unserem EZ+ Abo haben Sie von überall, rund um die Uhr Zugriff auf alle exklusiven redaktionellen Inhalte auf www.esslinger-zeitung.de.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar