Klimafreundlich in die Zukunft: Wanderweg in Tarkeghyang Foto: Johanna Weinreiter

Am 25. April jährt sich die verheerendste Naturkatastrophe in der Geschichte Nepals zum fünften Mal. Knapp 9000 Menschen starben bei dem Erdbeben. Wie geht es den Menschen dort heute? Wir sprachen mit dem Nepal-Experten Manfred Häupl.

Kathmandu - Im April und Mai 2015 bebte im Himalaya die Erde. Das erste große und stärkste Beben wirkte mit einer Stärke von 7,8 am 25. April 2015 um 11:56 Uhr Ortszeit. Neben Nepal meldeten auch Nord- und Nordostindien, Tibet, China, Pakistan und Bangladesch Erschütterungen. Das Epizentrum lag bei Barpak rund 80 Kilometer nordwestlich der Hauptstadt Kathmandu.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: