Vor dem Spiel gegen England besichtigen die deutschen Nationalspieler den Platz. Foto: Sven Hoppe/dpa

Bundestrainer Hansi Flick baut die Formation für das Nations-League-Spiel gegen England auf sieben Positionen um. In der Startelf stehen in Kapitän Manuel Neuer im Tor, Antonio Rüdiger, Joshua Kimmich und Thomas Müller nur vier Profis, die auch beim 1:1 gegen Italien begonnen hatten.

München - Bundestrainer Hansi Flick baut die Formation für das Nations-League-Spiel gegen England auf sieben Positionen um. In der Startelf stehen in Kapitän Manuel Neuer im Tor, Antonio Rüdiger, Joshua Kimmich und Thomas Müller nur vier Profis, die auch beim 1:1 gegen Italien begonnen hatten.

Neu auf den Außenverteidigerpositionen rücken Lukas Klostermann und David Raum in die DFB-Auswahl. In der Innenverteidigung spielt Nico Schlotterbeck anstelle von Niklas Süle. England-Profi Ilkay Gündogan von Manchester City ersetzt im zentralen Mittelfeld Leon Goretzka. Neben Müller sollen Jonas Hofmann und Jamal Musiala sowie Kai Havertz als zentraler Stürmer die Offensive beleben.

"Das ist keine Konsequenz aus dem Italien-Spiel. Wir haben nach einer langen Saison vier Spiele", begründete Flick im ZDF vor Anpfiff die zahlreichen Änderungen. "Ich habe immer gesagt, wir haben eine große Qualität und Dichte in der Mannschaft und dementsprechend handeln wir auch so."

Die deutsche Aufstellung: Neuer - Klostermann, Rüdiger, Schlotterbeck, Raum - Kimmich, Gündogan - Hofmann, Müller, Musiala - Havertz