Für einen Schnelltest wird ein Abstrich aus der Nase genommen. Ab dem 1. März sollen Antigentest für alle kostenlos werden. Foto: dpa/Jörg Carstensen

Der Bundesgesundheitsminister plant kostenlose Coronaschnelltests für alle. Doch nicht jeder dieser Tests ist zuverlässig. Nun rückt die Freiburger Firma Concile ins Rampenlicht – als Partner des Bundesgesundheitsministeriums. Was steckt dahinter?

Freiburg im Breisgau - Schnelltests sind ein wichtiges Instrument bei der Bekämpfung des Coronavirus: Infektionen können so rasch bestätigt oder ausgeschlossen werden. Nun will Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) ab dem 1. März ein Anrecht auf kostenlose Coronaschnelltests für alle. Wer möchte, so der Plan, soll dann kostenlos von geschultem Personal mit Antigenschnelltests getestet werden können. Denn inzwischen sind ausreichende Mengen der Tests am Markt verfügbar. Doch nicht alle sind aus der Sicht von Fachleuten empfehlenswert – und nur zwei Dutzend von ihnen sind vom Bundesgesundheitsministerium zertifiziert.

Das Beste aus Esslingen.

Ganz nah dran, mit EZ+

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen EZ+ Artikel interessieren. Jetzt mit EZ+ weiterlesen und die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung erleben.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar
Jetzt 2 Wochen kostenlos testen
Im Anschluss 6,90€ / Monat

Als führende Tageszeitung in der Region, berichtet die Eßlinger Zeitung umfassend und kompetent über das Geschehen in der Welt und die bewegenden Geschichten vor Ihrer Haustür. Mit unserem EZ+ Abo haben Sie von überall, rund um die Uhr Zugriff auf alle exklusiven redaktionellen Inhalte auf www.esslinger-zeitung.de.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar