Trauer und Betroffenheit am Wilhelm-Geiger-Platz nach der Bluttat am 10. Oktober Foto: Andreas Rosar/Fotoagentur Stuttgart

Die Ermittlungsgruppe Austria kommt mit der Aufklärung der Bluttat am 10. Oktober in Feuerbach gut voran. Der Tatort bleibt aber eine Problemzone.

Stuttgart - Nach den tödlichen Messerstichen in Feuerbach am 10. Oktober hat die Ermittlungsgruppe Austria drei weitere Verdächtige gefasst. Ein Haftrichter hat die Männer im Alter von 19, 21 und 22 Jahren am Donnerstag in U-Haft geschickt. Dort sitzt bereits ein 24-Jähriger, der ebenso für den Tod des 22-jährigen Azad A. nahe dem Wilhelm-Geiger-Platz verantwortlich sein soll. Das Opfer war dort mit Stichwunden Passanten in die Hände gelaufen, über die Hintergründe war zunächst nichts bekannt.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: