Ratlos in Kiel: Profis des FC Bayern nach dem Aus im DFB-Pokal Foto: AFP/FABIAN BIMMER

Die dürftigen Leistungen des FC Bayern sind nach dem Triple-Triumph vor ein paar Monaten menschlich – manche Fehler aber spotten jeder Beschreibung, kommentiert Sportredakteur Marco Seliger nach der Blamage im DFB-Pokal.

Stuttgart/Kiel - Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge war sich seiner Sache sicher, als er vor zweieinhalb Wochen der Welt verkündete, dass der FC Bayern München weltweit die Nummer eins sei. Und dass man diese Position verteidigen und ausbauen wolle. Nun lässt sich ohne jeden Hohn und Spott eines sagen: Im DFB-Pokal ist der FC Bayern jetzt weltweit nicht mehr die Nummer eins – im Gegenteil. Im Schneetreiben von Kiel setzte es beim örtlichen Zweitligisten namens KSV Holstein eine deftige Blamage: Der amtierende Triple-Sieger ist raus in der zweiten Pokalrunde. Ja sappradi! Peinlicher geht es Sicht des Rekordmeisters (und Rekordpokalsiegers) kaum.

Das Beste aus Esslingen.

Ganz nah dran, mit EZ+

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen EZ+ Artikel interessieren. Jetzt mit EZ+ weiterlesen und die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung erleben.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar
Jetzt 2 Wochen kostenlos testen
Im Anschluss 6,90€ / Monat

Als führende Tageszeitung in der Region, berichtet die Eßlinger Zeitung umfassend und kompetent über das Geschehen in der Welt und die bewegenden Geschichten vor Ihrer Haustür. Mit unserem EZ+ Abo haben Sie von überall, rund um die Uhr Zugriff auf alle exklusiven redaktionellen Inhalte auf www.esslinger-zeitung.de.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar