Die Polizei sucht weiterhin nach dem mutmaßlichen Täter, der am Freitagabend in Unterensingen zwei Männer lebensgefährlich verletzt haben soll. Foto: SDMG

Der 31-Jährige, der unter Verdacht steht, am Freitagabend in Unterensingen (Kreis Esslingen) zwei Männer lebensgefährlich verletzt zu haben, befindet sich weiterhin auf der Flucht. Die Polizei sucht Zeugen. 

Unterensingen - Nach den lebensgefährlichen Attacken auf zwei Männer am Freitagabend in Unterensingen sucht die Polizei weiterhin nach dem mutmaßlichen Täter. Wie ein Polizeisprecher am Sonntag bekanntgab, befindet sich der Tatverdächtige noch auf der Flucht. Die Fahndung laufe. Weitere Angaben machte der Sprecher aber zunächst nicht.

Der 31-Jährige steht im Verdacht, am Freitagabend zunächst den Vater seiner Freundin angegriffen und lebensgefährlich verletzt zu haben. Zuvor soll er nach Angaben von Staatsanwaltschaft und Polizei mit dem 73-Jährigen in einem Haus in der Unterensinger Ortsmitte in Streit geraten sein. Im Anschluss war er aus dem Gebäude geflüchtet.

Unbeteiligter lebensgefährlich verletzt

Auf einem Gehweg sei er dann nach wenigen Metern auf einen 48 Jahre alten Mann getroffen, dem er ebenfalls lebensgefährliche Verletzungen zugefügt haben soll. Bei dem zweiten Opfer handelte es sich nach ersten Erkenntnissen um einen Unbeteiligten. Nach den Taten war der Verdächtige zu Fuß geflohen.

Die Polizei hatte daraufhin mit einem Großaufgebot nach ihm gesucht. Auch ein Hubschrauber und ein Spürhund waren im Einsatz. Gegen den Mann wird wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdeliktes ermittelt. Die Verletzten kamen in Kliniken. Der genaue Hergang war auch am Sonntag weiter unklar. Offen blieb auch, wie der Verdächtige die Männer verletzt haben soll. Die Ermittler suchen nun nach Zeugen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: