Foto: pixabay.com

Musik ist ein wichtiger Bestandteil unseres täglichen Lebens. Sie weckt unsere Emotionen und kann unsere Gefühle auf vielfältige Weise beeinflussen. Daher ist es wenig verwunderlich, dass dies Unternehmen auf unterschiedliche Weise nutzen und in ihre Marketingstrategien mit einfließen lassen.

Doch Musik wird nicht nur in der Werbung eingesetzt, sondern auch in vielen weiteren Bereichen unseres Lebens. Sei es bei einem Hollywood Streifen, wo Szenen gezielt durch den Einsatz von Musik hervorgehoben und verstärkt werden, oder die Hintergrundmusik im Kaufhaus, welche unseren Konsum steigern soll. Selbst in der Medizin werden Klänge eingesetzt, welche nachweislich bei der Linderung von Schmerzen Erfolg bringen, wie mittlerweile in vielen Studien nachgewiesen wurde.

Der Einsatz von Musik als Manipulationsmittel

Klänge und Musik werden in vielen verschiedenen Branchen eingesetzt, um unser Unterbewusstsein zu beeinflussen und uns dazu zu bewegen, emotionale Entscheidungen zu treffen.

Dies kann in einem Kaufhaus sein, wo durch Hintergrundmusik eine angenehme Stimmung erzeugt wird und dadurch keine unangenehme Stille aufkommt. Dies hat zur Folge, dass die Kaufbereitschaft der Kunden steigt, da ihnen ein Gefühl von Entspannung übermittelt wird. Besonders eignen sich dazu Fachgeschäfte, die ihre Musik speziell an ihre Waren anpassen. Dies kann Beispielsweise in einem Weinladen sein, der durch den Einsatz von regionaler Musik, den Kauf aus einer bestimmten Weinregion steigern kann.

Diese Beeinflussung nutzen neben dem Handel natürlich auch Spielbanken und Online Casinos aus, und setzen daher Klänge und Musik gezielt ein, um die Spieler zu risikoreicheren Einsätzen zu verleiten. Die Hintergrundmusik wird also so angepasst, dass der Gewinn quasi schon spürbar ist. Es werden akustische Reize eingesetzt, die ein positives Gefühl auslösen, die Vorfreude steigern und zum Spielen verleiten.

Neben dem Einsatz von Hintergrundmusik beim Kauf wird Musik auch gezielt in der Werbung eingesetzt. Dies auf unterschiedliche Arten, wie beispielsweise ein vertonter Markenname, ein gesungener Werbetext oder Werbesong, oder auch als Hintergrundmusik. Große Unternehmen, vor allem aus der Telekommunikationsbranche, setzen oft auch Songs von bekannten Künstlern ein, sodass beim Hören des Songs automatisch im Gehirn eine Verbindung zu der Marke hergestellt wird.

Auch bei politischer Wahlwerbung wird gezielt Musik eingesetzt. Hier wird der Spot oft mit Klaviermusik untermalt, um das Thema emotional zu verstärken und eine emotionale Bindung zu dem Politiker aufzubauen.

Welche Hintergrundmusik wird eingesetzt?

Das Wichtigste ist, den Geschmack der großen Masse zu treffen. Daher ist es besonders für große Kaufhausketten wesentlich, bei ihrer Musikwahl niemanden zu vergraulen. Es wird sogenannte Muzak Musik, welche nach der „Muzak Corporation“, dem Erfinder der „Fahrstuhl- und Kaufhausmusik“ benannt wurde, eingesetzt. Hierbei geht es darum, dass der Musik keine bewusste Aufmerksamkeit geschenkt wird. Erreicht wird dies dadurch, dass bekannte Musikstücke bearbeitet werden. Extreme Höhen und Tiefen werden weggeschnitten und Gesang wird durch reine Instrumentalmusik ersetzt.

Es gibt jedoch auch Unternehmen, die diese Regeln völlig missachten und auch damit überaus erfolgreich sind, wie man dem Beispiel Hollister entnehmen kann. Hier dröhnt laute Partymusik aus den Lautsprechern und die Schlange der in der Regel jungen Zielgruppe vor dem Laden scheint oft kein Ende zu nehmen. Dies haben mittlerweile auch viele andere Shops umgesetzt - oft auch mit der Taktik, während der Woche laute Discomusik zu spielen, um die jungen Schülerinnen und Schüler in die Läden zu locken. Am Wochenende, wenn die Eltern dann mit den Kindern unterwegs sind, wird die Musik der älteren Generation angepasst. Denn schließlich sollen die während der Woche ausgesuchten Artikel von Papa und Mama gekauft werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: