Immer noch geschlossen: das Kunstmuseum Foto: Lichtgut/Ferdinando Iannone

Die Museen in Stuttgart konstatieren ein Minus von bis zu 70 Prozent, aber Ulrike Groos vom Kunstmuseum stellt die Relevanz von Besucherzahlen für den Erfolg von Ausstellungen grundsätzlich infrage. Es müsse auch Überraschendes geben.

Stuttgart - „Dramatisch.“ Deutlicher als mit diesem knappen Kommentar aus dem Haus der Geschichte, wo zwei Drittel weniger Besucher verzeichnet wurden, könnte die Minus-Bilanz der Stuttgarter Museen für das Jahr 2020 nicht beschrieben werden. Wie sollte es nach 16 Wochen Lockdown auch anders sein? Am 17. März 2020 hatte die Pandemie zum ersten Mal auch das kulturelle Leben bis Mitte Juni stillgelegt. Dann in den letzten beiden Wochen des vergangenen Jahres der erneute Zwang zum Zusperren und Aussperren der Besucher bis heute. Was, so viel lässt sich vorhersagen, auch die Bilanz für 2021 nicht besser aussehen lassen wird.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen

Oder finden Sie hier das passende Abo: