Die Polizisten lösten eine Party in Mönchengladbach auf. (Symbolbild) Foto: dpa/Silas Stein

Der Gastgeber einer Party in Mönchengladbach ist wohl aus Angst von der Polizei aus einem Fenster sechs Meter in die Tiefe gesprungen und hat sich schwer verletzt.

Mönchengladbach - Offenbar aus Angst vor der Polizei ist der Gastgeber einer Party in Mönchengladbach aus einem Fenster sechs Meter in die Tiefe gesprungen und hat sich schwer verletzt.

Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, hatten sich Nachbarn über eine lautstarke Party in dem Mehrfamilienhaus beschwert. Als die Beamten in der Nacht zu Sonntag eintrafen, flüchtete der Wohnungsinhaber und sprang aus dem Fenster.

Dabei habe sich der 32-Jährige nach ersten Erkenntnissen beide Sprunggelenke gebrochen, teilte die Polizei weiter mit. Er wurde ins Krankenhaus gebracht. Der Gastgeber und seine drei Gäste müssen sich nun wegen Ruhestörung und Verstoßes gegen die Coronaschutzverordnung verantworten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: