Die jüngere Generation hat in der Pandemie auf Vieles verzichten müssen. Doch die Stadt möchte künftig auch Konzerte bei steigenden Inzidenzen möglich machen. . Foto: Lichtgut/Ferdinando Iannone

Am Donnerstag berät der Gemeinderat über ein Pilotprojekt, das Kulturveranstaltungen unabhängig von der jeweiligen Coronaverordnung möglich machen soll. Im Fokus des Modellvorhabens stehen die Popkultur und Jugendveranstaltungen.

Stuttgart - So könnte die Zukunft in der Stuttgarter Popszene auch bei wieder höheren Corona-Inzidenzen aussehen: Man geht ins Konzert, checkt am Eingang mit seinem QR-Code am Handy ein und erhält einen Tracker in der Größe einer Scheckkarte. In der Location gelten die Coronaregeln. Plötzlich summt oder piepst es in der Hosentasche: Hinweis vom Tracker, man möchte mehr Abstand zu anderen halten, es fänden potenziell gefährliche Begegnung statt. Weil das an der Stelle in den Räumen eher schwierig ist und es zu Zusammenballungen kommt, reagiert der Veranstalter und organisiert den kritischen Bereich kurzfristig um.

Das Beste aus Esslingen.

Ganz nah dran, mit EZ+

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen EZ+ Artikel interessieren. Jetzt mit EZ+ weiterlesen und die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung erleben.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar
Jetzt 2 Wochen kostenlos testen
Im Anschluss 6,90€ / Monat

Als führende Tageszeitung in der Region, berichtet die Eßlinger Zeitung umfassend und kompetent über das Geschehen in der Welt und die bewegenden Geschichten vor Ihrer Haustür. Mit unserem EZ+ Abo haben Sie von überall, rund um die Uhr Zugriff auf alle exklusiven redaktionellen Inhalte auf www.esslinger-zeitung.de.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar