Foto: Symbolbild: dpa - Symbolbild: dpa

Nach einem verbalen Disput mit einer Sachbearbeiterin der Ausländerbehörde sieht ein 19-Jährige rot und schlägt deren Chef nieder. Die Polizei ermittelt.

Leinfelden-Echterdingen (pol) Wegen Körperverletzung ermittelt der Polizeiposten Leinfelden-Echterdingen gegen einen 19-jährigen Iraker, der am Dienstagvormittag, gegen 9.15 Uhr, im Rathaus in Leinfelden einen Mitarbeiter der Ausländerbehörde ins Gesicht geschlagen und verletzt hat. Der 19-Jährige hatte einen 34-jährigen Landsmann zu dem Behördengang begleitet und für diesen als Dolmetscher fungiert. Als eine Sachbearbeiterin mitteilte, dass die von dem 34-Jährigen beantragten Passersatzpapiere nicht von der Ausländerbehörde, sondern von der irakischen Botschaft ausgestellt werden und dies abgewartet werden muss, entwickelte sich zwischen dem 19-Jährigen und der Sachbearbeiterin ein verbaler Disput, in dessen Folge der Vorgesetzte der Frau die beiden Männer des Raumes verwies. Während der 34-Jährige dieser Aufforderung nachkam, wurde der 19-Jährige immer aggressiver und schlug schließlich auf den 40-jährigen Sachgebietsleiter ein.

Durch einen Faustschlag erlitt dieser eine Platzwunde im Gesicht, die in einer Klinik ambulant versorgt werden musste. Außerdem sollen auch Beleidigungen gefallen sein. Die Ermittlungen dauern noch an.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: