Foto: shutterstock - shutterstock

Der Winter naht mit Siebenmeilenstiefeln und somit auch die große Kälte. Umso wichtiger ist nun, Vorsorge für den Winter zu treffen. Dazu zählt gutes Schuhwerk, welches auch in der kalten Jahreszeit die Füße wohlig warm hält.

Der Winter naht mit Siebenmeilenstiefeln und somit auch die große Kälte. Umso wichtiger ist nun, Vorsorge für den Winter zu treffen. Dazu zählt gutes Schuhwerk, welches auch in der kalten Jahreszeit die Füße wohlig warm hält. Kinderfüße sind gegenüber Kälte besonders empfindlich, zudem befinden sie sich jederzeit im Wachstum, sodass das Material nicht zu starr sein sollte. In diesem Ratgeber zeigen wir Ihnen, welche Winterschuhe für Kinder besonders gut geeignet sind.

Falsches Schuhwerk führt zu erschreckender Statistik

Wussten Sie, dass 98 Prozent aller Menschen mit gesunden Füßen zur Welt kommen, aber 80 Prozent bis zum Erwachsenenalter eine Fehlbildung entwickeln? Die Ursache liegt im falschen Schuhwerk; denn Studien haben gezeigt, dass die Hälfte aller Kinder zu kleine Schuhe trägt. Zu kleine Kinderschuhe führen nicht sofort zu Schmerzen, weshalb sich viele Kinder gar nicht über die kleinen Schuhe beschweren. Ihre Füße sind indes sehr elastisch und passen sich dem falschen Schuhwerk an, weshalb es langfristig zu einer Verkrümmung von Sohle und Zehen kommt. Kinderschuhe, ob Winterschuhe, Sommerschuhe oder Hausschuhe, sollten deshalb stets etwas Luft zur Seite haben und nicht zu eng sitzen. Es wurde festgestellt, dass nur bei drei Prozent der getesteten Schuhe die Schuhgröße mit der vermessenen Größe übereinstimmte. Alle anderen Kinderschuhe waren ein bis zwei Nummern zu klein. Aus diesem Grund empfehlen wir, zunächst die Fußgröße in einem Fachgeschäft genau messen zu lassen. Achten Sie im Fachgeschäft oder Internet dann darauf, mindestens eine Nummer größer zu kaufen.

Kinderschuhe: auf diese Faktoren achten

Nachdem die Füße vermessen wurden, sollten beim Schuhkauf folgende Aspekte beachtet werden:

  • Atmungsaktives Material ist vorzuziehen, weil die Füße darin weniger schwitzen und Fußpilz vorgebeugt wird
  • Der Schuh muss so geformt sein, dass der Kinderfuß darin ausreichend Platz hat, vor allem an den Zehen
  • Eine hochgezogene Fersenkappe sowie ein gerader innerer Leistenrand geben zusätzlich Halt
  • Niedrige oder keine Absätze wählen, da diese Fußverkrümmungen begünstigen
  • Die Sohle der Kinderschuhe sollte elastisch und biegsam sein, zum Beispiel aus Naturlatex
  • Klettverschlüsse sind praktisch und geben einen guten Halt

Die richtigen Winterschuhe für Ihr Kind

Jetzt ist die richtige Zeit, neue Schuhe für Ihr Kind zu kaufen. Schuhe aus dem letzten Winter werden mit großer Wahrscheinlichkeit nicht mehr passen. Das liegt daran, dass Kinderfüße im Gegensatz zu Erwachsenenfüßen schnell wachsen und das Schuhwerk somit ständig angepasst werden muss. Gute Winterschuhe für Kinder dürfen nicht nur nicht drücken, sondern müssen auch qualitativ hochwertig sein.

Grundsätzlich wird zwischen gefütterten und ungefütterten Winterschuhen differenziert. Gefütterte Winterschuhe für Kinder eignen sich insbesondere für die kalten Monate Dezember, Januar und Februar. Ungefütterte Kinderschuhe sind ideal für die Übergangsphase vom Herbst in den Winter sowie vom Winter in den Frühling. Sie bieten zudem den Vorteil, dass sie auch längere Zeit in Innenräumen - etwa der Schule - getragen werden können, ohne dass die Füße stark schwitzen.

Warm- und Kaltfutter für wohltemperierte Kinderfüße

Bei gefütterten Winterschuhen wird zwischen Warm- und Kaltfutter unterschieden. Winterschuhe aus Warmfutter sind aus flauschigen Materialien wie Merinofell, Schafwolle oder Synthetikfleece gefertigt. Diese Kinderschuhe bieten einen sehr hohen Tragekomfort und halten die Füße auch bei Eiseskälte wohlig warm. Kaltfutter besteht dagegen aus hochwertigem Leder und fühlt sich im ersten Moment kühl an. Sobald es sich aufgewärmt hat, speichert es die Wärme allerdings sehr lange und sorgt dafür, dass die Füße spürbar warm bleiben.

Ein großer Vorteil des Kaltfutters ist deshalb die Wärmespeicherfähigkeit. Es ist etwas weniger flauschig als Warmfutter, dafür ausgesprochen atmungsaktiv und leitet den Schweiß rasch nach außen. Die Feuchtigkeit wird auf ein Minimum reduziert, außerdem neigen diese Winterschuhe nicht zur Geruchsbildung.

Kinderschuhe aus Warmfutter fühlen sich sehr flauschig und angenehm an. Sie spenden sofort wohlige Wärme, auch bei extremer Kälte. Wenn sich Ihr Kind also häufig im Freien aufhält oder gerne im Schnee spielt, ist das Warmfutter sicherlich die bessere Wahl. Lammfell ist das beliebteste Futter bei Winterschuhen für Kinder. Es ist sehr weich, wirkt optisch ansprechend und in seiner Anschaffung erschwinglich. Lammfell ist - ebenso wie das Kaltfutter aus Leder - ein Naturmaterial, was seine Beliebtheit erklärt. Ein weiteres Warmfutter ist das Microfiber, eine synthetische Faser, die viel Feuchtigkeit aufnehmen kann. Winterschuhe aus Microfiber spenden ebenfalls Wärme, halten die Füße aber trockener als Lammfell-Schuhe. Deshalb werden diese Kinderschuhe gerne getragen, wenn lange Schneewanderungen oder andere Aktivitäten im Freien anstehen.

Winterschuhe - das sollten Sie wissen

Das Innenfutter ist das wichtigste Kriterium beim Kauf von Winterschuhen für Kinder. Darüber hinaus sollten jedoch folgende Faktoren bedacht werden:

  • Die meisten Winterschuhe sind wasserabweisend, aber nicht wasserdicht. Wenn Ihr Kind lange im Schnee spielen möchte, eignen sich deshalb absolute wasserdichte Boots am besten.
  • Achten Sie auf die Leichtigkeit des Schuhes. Winterschuhe aus Warmfutter sind wesentlich leichter als jene mit Lederfütterung.
  • Die Schnürung kann ganz nach Bedarf gewählt werden. Wenn Ihr Kind das Schuhebinden noch nicht beherrscht, eignen sich Modelle mit Klettverschluss besser.
  • Die Sohle sollte elastisch sein und ein markantes Profil besitzen. Winterschuhe ohne Profil sind bei Eis und Schnee ungeeignet und führen dazu, dass das Kind schneller ausrutschen wird.
  • Die Optik sollte bei Winterschuhen gegenüber der Funktionalität zweitrangig sein. Dennoch bietet der Markt heutzutage ein solch großes Produktportfolio, dass für jeden Geschmack etwas dabei sein wird.

Kinderschuhe - bequem und nicht zu klein

Wenn Sie Winterschuhe für Ihre Kinder kaufen, sollten Sie zunächst deren Füße vermessen lassen. In der Wachstumsphase sollte diese Messung alle drei bis vier Monate wiederholt werden. Wählen Sie dann bequeme und warme Winterschuhe aus, die gerne ein bis zwei Nummern größer sein dürfen. Wichtig ist, dass Ihr Kind darin einen guten Halt hat, der Schuh aber nicht drückt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: