Philipp Löchel wechselt vom TSV Wendlingen zum Ligakonkurrenten TTF Neuhausen. Foto: Archivfoto: Herbert Rudel - Archivfoto: Herbert Rudel

Saisonvorschau auf die Tischtennis-Landesklasse

EsslingenIm Tischtennis-Bezirk Esslingen treten immer weniger Männer-Teams in den überregionalen Spielklassen an. Nachdem der TSV Wendlingen ein weiteres Mal abgestiegen ist und nun in der Landesklasse aufschlägt, sieht es rund um Esslingen inzwischen sehr dürftig aus. Im gesamten Bezirk gibt es gerade einmal drei Vereine, die Teams in höheren Ligen stellen, keiner davon aus der Region Esslingen. Nur der SV Nabern und der TSV Musberg treten noch in der Landesliga an. Unangefochtenes Aushängeschild des Bezirks ist inzwischen der VfL Kirchheim, der mit einer Oberliga-, einer Verbandsklasse- und einer Landesligamannschaft allen anderen weit enteilt ist.

Zumindest ein weiterer Abwärtstrend im Bezirk konnte jedoch gestoppt werden. Nach dem starken Rückgang des Vorjahres blieben die Meldezahlen bei den Erwachsenen zur neuen Saison fast unverändert. Ein Grund dafür ist sicher die Wiedereinführung einer D-Klasse bei den Männern – dort meldeten sofort zehn Mannschaften.

Auch im Jugendbereich blieben die Zahlen nahezu konstant. Für jedes Alter werden inzwischen auch Spielklassen für Zweiermannschaften angeboten, um die Hemmschwelle für eine Meldung zu senken. Mehr Spieler und vor allem Spielerinnen gibt es dadurch aber noch nicht.

Landesklasse

Mit großen Ambitionen gehen die TTF Neuhausen in die neue Spielzeit. Seit Jahren spielen die Tischtennisfreunde um den Aufstieg in die Landesliga mit. Am Ende fehlte jedoch immer ein Quäntchen Glück. So auch in der vergangenen Saison: Trotz zwei Neuzugängen zur Rückrunde reichte es am Ende nur zu Rang drei. Nun soll alles anders werden. Die bisherige Nummer eins Michael Giotta hat seinen Schläger nach nur einem halben Jahr bei den TTF an den Nagel gehängt. Für ihn wurde spielstarker Ersatz verpflichtet: Martin Gastel von der TSG Steinheim wird Neuhausen verstärken. Gastel war lange Jahre beim TSV Plattenhardt in der Verbandsklasse aktiv und häufiger Trainingsgast in Neuhausen. Er wird mit seiner Spielstärke direkt zu den besten Spielern der Liga gehören. Ein weiterer Neuzugang ist Philipp Löchel. Er kommt nach 15 Jahren vom TSV Wendlingen zurück nach Neuhausen, wo er seine Tischtenniskarriere begonnen hatte. Löchel wird künftig an Position zwei aufschlagen. Mit diesem starken vorderen Paarkreuz und der zuvor schon weit überdurchschnittlichen Mannschaft sollte der Aufstieg für Neuhausen endlich Realität werden.

Eine Prognose zur Saison des TSV Wendlingen fällt hingegen sehr schwer. Vor zwei Jahren noch in der Verbandsliga an den Tischen, setzte es in der vergangenen Saison eine ernüchternde Pleite nach der anderen in der Landesliga. Nun geht es also in der Landesklasse weiter. Erneut wurden zwölf Akteure gemeldet – die wenigsten davon werden aber wohl zum Schläger greifen. Eine Stammaufstellung ist nur schwer auszumachen. Klar ist hingegen, dass in Löchel und Alexander Acker (TTV Mühlhausen 1980) zwei wichtige Stammkräfte die Mannschaft verlassen haben. Wo es diese Saison für die Wendlinger tatsächlich hingeht, werden die ersten Spiele zeigen.

Ein Musterbeispiel für Beständigkeit ist hingegen der TV Hochdorf. Seit Jahren spielt die Mannschaft in ähnlicher Besetzung. Lediglich der junge Marius Schrimpf ist in der vergangenen Saison neu dazugestoßen. Die Ausgeglichenheit ist die große Stärke der Hochdorfer, so konnte die Mannschaft auch die schwere Verletzung von Spitzenmann Marcel Hees kompensieren. Am Ende erkämpfte sich das Team um Mannschaftsführer Alexander Waldinger noch den sechsten Tabellenplatz. Mit einem wiedererstarkten Hees gibt Waldinger deshalb erneut einen Mittelfeldplatz als realistisches Saisonziel aus. 

Kader

TTF Neuhausen

1. Martin Gastel

2. Philipp Löchel

3. David Krause

4. Sascha Bechtel

5. Bogdan Trifu-Laurentiu

6. Andreas Ledermann

TV Hochdorf

1. Marcel Hees

2. Nico Peller

3. Alexander Waldinger

4. Christian Spelter

5. Marius Schrimpf

6. Konrad Neubauer

TSV Wendlingen

1. Stefan Frasch

2. Markus Schlichter

3. Mike Behringer

4. Benjamin Hirsch

5. Peter Stritt

6. Alexander Wache

7. Renata Krawczyk

8. Stefan Jeschke

9. Szilvia Kahn

10. Jens Distelrath

11. Tobias Zeeb

12. Markus Zaiser

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: