Die warmen Sommer treiben die Biker auf die Straße Foto: picture alliance / FR/Frank Rumpenhorst

Der Lärmschutzbeauftragte Thomas Marwein will ein Maßnahmenbündel gegen den Motorradlärm durchsetzen. Immer mehr Gemeinden schmieden ein Bündnis gegen das Problem. Die Zahl der Biker steigt.

Stuttgart - Am Donnerstag will der baden-württembergische Lärmschutzbeauftragte Thomas Marwein (Grüne) in Stuttgart ein Maßnahmenbündel gegen ein Problem vorstellen, das die Anwohner von landschaftlich schönen und kurvenreichen Strecken im Lande betrifft: den Lärm von Motorrädern. Die Schwäbisch Alb, der Schwarzwald, die Löwensteiner Berge, der Odenwald und die Bergstraße gelten als die „Lärmhotspots“ im Land, wie das Landesverkehrsministerium berichtet. Gleichzeitig hat sich das Problem verschärft, denn das Motorradfahren liegt im Trend, die Zahl der zugelassenen Krafträder im Südwesten steigt seit 50 Jahren kontinuierlich an. Laut Zahlen des Statistischen Landesamtes sind 2018 insgesamt 24.858 Motorräder neu zugelassen worden – das ist ein Plus um zehn Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Gesamtzahlen für 2019 liegen noch nicht vor, aber die für das erste Halbjahr 2019 zeigen, dass sich der Trend zum Bike fortsetzt. Mittlerweile rollen fast 700 000 Motorräder auf den Straßen des Landes.

Das Beste aus Esslingen.

Jetzt weiterlesen mit EZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung.

  • unbegrenzter Zugriff auf alle Webseiten Inhalte
  • inklusive EZ Plus Artikel
  • 14 Tage gratis testen, im Anschluss nur 6,90 €/mtl.