Darstellung einer Pockenimpfung der Landbevölkerung während des 19. Jahrhunderts Foto: akg-images // MPortfolio / Electa

Es gab in Deutschland schon einmal eine Impfpflicht – eingeführt im Kaiserreich gegen die Pocken. Nur durchgesetzt wurde sie nicht besonders streng, sagt Historiker Leven.

Stuttgart - Der Erlanger Medizinhistoriker und Arzt Karl-Heinz Leven berichtet, dass bei der ersten allgemeinen Impfpflicht in Deutschland – vor mehr als 200 Jahren gegen Pocken – die Kontrollen eher locker waren. Impfgegner gab es damals schon. Auch mit einer Pflicht lasse sich eine hundertprozentige Durchimpfung nicht erreichen.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: