Ein Maskomat am Flughafen Foto:  

Der Maschinenbauer Gehring, der im Jahr 2020 knapp einer Insolvenz entging, sichert seine Arbeitsplätze mit einem weiteren Standbein: Auf die Produktion von Schutzmasken folgt nun der Vertrieb durch „Maskomaten“.

Ostfildern - Der traditionsreiche Maschinenbauer Gehring weitet sein Portfolio in Sachen Corona-Schutzartikel aus – mit Automaten für „Masken to go“. Hintergrund ist nach Angaben der Firma unter anderem die Sicherung der Arbeitsplätze. „Wir wollten die Bekämpfung der Pandemie unterstützen und gleichzeitig die Beschäftigung im Betrieb hochhalten“, beschreibt der Einkaufsleiter Christian Reik den Schritt in die Sicherheitssparte. Er hatte bereits im April 2020 die Idee in die Gehring-Gruppe eingebracht, in die Produktion von zertifizierten FFP-Masken einzusteigen.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen

Oder finden Sie hier das passende Abo: