Marketing und PR sollen bei Mercedes-Benz Hand in Hand gehen. Foto: dpa/Uli Deck

Der Autobauer Mercedes-Benz bündelt die Bereiche Marketing und PR. Konzernchef Ola Källenius verspricht sich davon mehr Schlagkraft. Künftig hat eine Frau das Sagen.

Stuttgart - Daimler gibt im Zuge der geplanten Aufspaltung des Konzerns den Bereichen Werbung und Öffentlichkeitsarbeit von Mercedes-Benz einen neuen organisatorischen Zuschnitt. Die Marketing- und Kommunikationsaktivitäten der Automarke sollen nach Angaben des Unternehmens in einem gemeinsamen Bereich zusammengeführt werden. Daimler-Chef Ola Källenius verspricht sich von dieser Bündelung „mehr Schlagkraft“. Die Mercedes-Vertriebschefin Britta Seeger will mit der organisatorischen Zusammenführung der beiden Bereiche sicherstellen, „dass Mercedes-Benz mit einer Stimme gegenüber den diversen Zielgruppen und Stakeholdern spricht“. Ein Stellenabbau sei mit der Bündelung nicht verbunden, sagte eine Sprecherin.

Insider berichten von Reibereien

Insider berichten, dass es immer wieder Reibereien zwischen der Marketingabteilung und den PR-Leuten gegeben habe. Dazu passt, dass der BloggerSascha Pallenberg, der einige Jahre in Diensten des Autokonzerns stand, nach seinem Abgang im Februar im Fachmagazinblatt „PR-Report“ über die Marketingabteilung lästerte. Manchen mangele es „fundamental an der Kompetenz“, so Pallenberg.

Die Führung des fusionierten Bereichs Marketing und PR wird Bettina Fetzer übernehmen. Die 41-Jährige ist seit November 2018 Marketingchefin von Mercedes-Benz. Fetzer begann ihre Karriere im Smart-Marketing, wechselte aber später in den PR-Bereich. In ihrer neuen Funktion berichtet sie an die Mercedes-Vertriebschefin Seeger.

Daimler-Chefsprecher Howe wechselt zu Daimler Truck

Jörg Howe, der bisherige oberste Öffentlichkeitsarbeiter des Stuttgarter Konzerns, wechselt nach 13 Jahren zur Lkw- und Bustochter Daimler Truck. Der 63-Jährige übernimmt dort nach Angaben des Unternehmens die neu geschaffene Funktion des Generalbevollmächtigten für Außenbeziehungen und Kommunikation. Damit wird er auch Cheflobbyist des Lkw- und Busherstellers. Daimler hatte im Februar angekündigt, dass der Konzern die bereits rechtlich selbstständige Nutzfahrzeugsparte abspalten und eine deutliche Mehrheit der Anteile noch in diesem Jahr an die Börse bringen will. Im dritten Quartal soll dazu außerordentliche Hauptversammlung stattfinden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: