Die Fluggesellschaft Lufthansa fliegt 80 Tonnen Obst und Gemüse nach Großbritannien Foto: dpa/Andreas Arnold

Drohender Versorgungsmangel in Großbritannien – und das vor Weihnachten: Wegen des mutierten Coronavirus waren die Grenzen des Vereinten Königreichs zeitweise geschlossen. Die Lufthansa schritt kurzerhand ein, um verderbliche Lebensmittel zu liefern.

Frankfurt/Main - Als Hilfe bei der Versorgung britischer Supermärkte hat die Lufthansa 80 Tonnen Obst und Gemüse ins Vereinigte Königreich geflogen. Der Frachtjet vom Typ Boeing 777 sollte am Nachmittag auf dem Flughafen Doncaster Sheffield in Mittelengland landen, wie das Unternehmen am Mittwoch auf Anfrage mitteilte. „Lufthansa Cargo prüft derzeit, ob in den nächsten Tagen weitere zusätzliche Frachtflüge angeboten werden können“, hieß es. Möglicherweise könne auch ein regulärer Flug genutzt werden. „Dies könnte mit einem Frachter sein, wir prüfen aber auch, ob wir Passagierflugzeuge nur für Frachtflüge einsetzen können.“

Tausende Lastwagen standen im Stau

Weil Frankreich wegen der Ausbreitung der in Großbritannien entdeckten neuen Variante des Coronavirus seine Grenzen geschlossen hatte, stauen sich Tausende Lastwagen auch mit verderblichen Gütern in Südostengland. Handelsverbände warnen, dass manche frische Produkte spätestens nach Weihnachten in britischen Supermärkten knapp werden könnten. Derzeit stammen rund 80 Prozent der britischen Lebensmitteleinfuhren aus der Europäischen Union.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: