Drei der inzwischen zehn Urenkel der Queen: Savannah (rechts) und Isla Phillips mit ihrer kleinen Cousine Lena Tindall. Foto: imago images / i Images/i-Images

Urenkel Nr. 10 ist da! Seine stürmische Geburt verbindet Lucas Philip Tindall mit seinem Namenspatron und Urgroßvater Prinz Philip, der beinahe 100 Jahre früher auf einem Küchentisch zur Welt kam.

London - Der Urenkel der Königin von England kommt auf dem Boden eines Londoner Badezimmers zur Welt. Das ist schon eine tolle Geschichte. Seine stürmische Geburt verbindet Lucas Philip, den Sohn von Zara und Mike Tindall, mit seinem berühmten Namensvetter und Urgroßvater: Prinz Philip, der bald hundertjährige Ehemann von Queen Elizabeth II., kam einst auf der Insel Korfu auf einem Küchentisch zur Welt. Sein zehnter Urenkel Lucas trägt ihm zu Ehren den Namen Philip.

1921 waren Hausgeburten noch sehr verbreitet. 2021 eher weniger. Dass Zara, die Tochter von Prinzessin Anne und angeblich die Lieblingsenkelin der Queen, im heimischen Badezimmer niederkam, war auch alles andere als geplant. Mike Tindall schilderte die Umstände der Geburt seines Sohnes in seinem Rugby-Podcast: „Es ging sehr schnell. Wir haben es nicht ins Krankenhaus geschafft“. Das Baby sei auf dem Fußboden im Badezimmer zur Welt gekommen. Eine Freundin von Zara habe geholfen und auch eine Hebamme sei herbeigeeilt. „Ich rannte in den Fitnessraum, holte eine Yogamatte – und los ging’s.“ Zara sei eine echte „Kriegerin“ gewesen.

Lucas Philip wird keinen Titel bekommen – genauso wenig wie seine Schwestern. Das hat mit einem Dekret aus dem Jahre 1917 zu tun: Nur die Kinder des amtierenden Monarchen, seine Enkel und alle Kinder des ältesten Sohnes des Thronfolgers Charles, also die Kinder von Harrys Bruder William, haben per Geburt den Anspruch auf die Anrede Prinz oder Prinzessin.

Vor allem Prinz Andrew soll Wert darauf gelegt haben, dass seine Töchter Beatrice und Eugenie Prinzessinnen werden – im Gegensatz zu seiner Schwester Anne, die für ihre Kinder Peter und Zara auf einen Titel verzichtete.

Die zehn Urenkel der Queen und Prinz Philip

Savannah und Isla Elizabeth Phillips: Die zehnjährige Savannah und die achtjährige Isla sind die Töchter des ältesten Enkels der Queen, Peter Phillips, und der Kanadierin Autumn Kelly. Peter und Autumn sind inzwischen geschieden, teilen sich aber das Sorgerecht für ihre Kinder. Schon Peters Mutter Prinzessin Anne verzichtete für ihre Kinder auf einen Titel. Auch Peters Töchter sind keine Prinzessinnen.

Prinz George, Prinzessin Charlotte und Prinz Louis: Weit oben in den Thronfolge steht das Cambridge-Trio, die drei Kinder von Prinz William und Herzogin Kate. Der siebenjährige Prinz George wird in ferner Zukunft auf dem Thron des Vereinten Königreichs sitzen. George, seine fünf Jahre alte Schwester Charlotte und der bald dreijährige Louis haben auch einen so genannten „HRH“-Titel – „His“ beziehungsweise „Her Royal Highness“.

Mia Grace, Lena Elizabeth und Lucas Philip Tindall: Die siebenjährige Mia Grace und ihre zweijährige Schwester Lena Elizabeth sind die Töchter von Zara Phillips und Mike Tindall. Jetzt sind sie große Schwestern geworden: Lucas Philip

Archie Harrison Mountbatten-Windsor: „Master Archie“ – so lautet die offizielle Anrede des Sohnes von Prinz Harry und Herzogin Meghan. Die Sussex’ hatten bei der Geburt ihres Sohnes 2019 auf einen Adelstitel für den Kleinen verzichtet. Wir freiwillig das geschah, darüber gibt es seit dem berüchtigten Oprah-Interview von Meghan und Harry Zweifel. Inzwischen haben sie dem Königshaus ohnehin den Rücken gekehrt und leben als „nicht praktizierende Royals“ in Meghans Heimat Amerika. Vom bald zweijährigen Archie sieht man entsprechend wenig – zum Kummer der britischen Royal-Fans. Bald bekommt Archie Verstärkung: Die Sussexes erwarten ein Mädchen.

August Philip Hawke Brooksbank: Der erste Sohn von Prinzessin Eugenie und Jack Brooksbank kam im Februar zur Welt. Die Enkelin der Queen teilte Fotos des kleinen Jungen auf Instagram und schrieb dazu: „Unsere Herzen sind voller Liebe für diesen kleinen Menschen, Worte können das nicht ausdrücken.“

Der Zweitname Elisabeth ist übrigens sehr beliebt bei den Windsor-Nachkommen. Zu Ehren der Queen heißen drei ihrer Urenkelinnen so: Isla, Prinzessin Charlotte und Lena. Die beiden jüngsten Windsors, beides Jungen, bekamen zu Ehren ihres Urgroßvaters den Zweitnamen Philip.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: