Auch Saisonarbeiter profitieren von den höheren Mindestlohnstufen. Foto: /Gottfried Stoppel

Die Mindestlohnkommission beschließt eine Anhebung der Lohnuntergrenze in vier Stufen auf 10,45 Euro bis Ende 2022. Damit weicht sie von der bisherigen Systematik ab. Das Ziel der Gewerkschaften von zwölf Euro wird aber noch weit verfehlt.

Stuttgart - Die Mindestlohnkommission hat sich schwer getan wie nie zuvor, einen offenen Bruch aber noch vermeiden können. Erst am späten Dienstagnachmittag statt wie geplant schon in der Mittagszeit hat sie ihre Einigung auf die gesetzliche Lohnuntergrenze in den nächsten zwei Jahren verkündet – nach einer teilweise kontroversen Diskussion, wie der Vorsitzende Jan Zilius berichtete.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: